Aktuell

Ausstellung in der Fronfeste in Roding

Gemälde - Bilder - Zeichnungen

Ich wurde 1948 in Straubing geboren. Nach der Schulzeit absolvierte ich eine Lehre als Dekorateur und Schaufenstergestalter. Damals beinhaltete diese Ausbildung Schriftenmalerei, Schriftenkonstruktion, Malen, Zeichnen und Farbenlehre.
 
Die Ausbildung machte mir viel Freude, nachdem schon im Kindesalter die Liebe zum Zeichnen und Malen vorhanden war. Der Beruf des Dekorateurs wurde bis in die späten 70er Jahre ausgeübt. In dieser Zeit spielte leider die künstlerische Seite und Kreativität, die diesen Beruf früher auszeichnete, immer weniger eine Rolle. So kam zum Beispiel die Plakatschrift ab und wurde durch einfache Setzmaschinen verdrängt und auch Malereien gab es immer weniger in der Werbung. Der Schritt in die Selbstständigkeit als Schau- und Werbegestalter Anfang der 80er Jahre, einige Teilnahmen in verschiedenen Malkreisen und die Ausbildung zum Grafiker war der Start in meine neue berufliche Zukunft.

Hier war anfangs die Dekoration, Beschriftungen und auch die Gestaltung von Messeständen für verschiedene Firmen beruflich vorrangig. Mit der Zeit wurde die Grafik, das Entwerfen von Signets und speziell die Druckvorstufe bei Broschüren und Prospekten insbesondere in der Touristik die bevorzugte Arbeit. Auch die Fotografie im Bereich Tourismus und für die Hotelerie gehörte zum Leistungsspektrum.
   
Durch den hohen beruflichen Zeitaufwand geriet die Malerei lange Zeit in den Hintergrund. Nachdem grafische Arbeiten immer mehr mit dem Computer umgesetzt wurden, war das Malen eine wunderbare Abwechslung und Beteiligungen an verschiedenen Ausstellungen und Malworkshops weckten die Lust mehr Zeit in die Kunst zu investieren. Erst die vergangenen 20 Jahre und später die freie Zeit nach Eintritt ins Rentenalter wurden intensiv zum Malen genutzt. Die Liebe zur Natur, verbunden mit vielen ausgedehnten Wanderungen und Bergtouren sind neben der Kunst meine Leidenschaft.
Die Landschaft ist auch immer ein bevorzugtes Motiv beim Malen und wird mit Öl- und Acrylfarben, mit Aquarellfarbe, mit Pastellkreide oder auch mit dem Bleistift umgesetzt.

Natürlich spielt eine Partnerin in meinem Künstlerleben eine Rolle. Sie muss diese Berufung irgendwie mittragen, was zugegebener Maßen oft nicht einfach ist. Nicht leicht ist es zum Beispiel für meine Frau, wenn das Essen fertig ist und sie mich mehrmals zu Tisch bitten muss, um mich gleich danach wieder hinter meiner Staffelei „zu finden.“

Vom 24. Oktober bis 8. November 2020

Öffnungszeiten:

Freitag von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Samstag vom 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag von 14:00 bis 18.00 Uhr